Der Zen Stilus - Wir haben ihn für euch getestet

27.01.2020 12:27

Der Stilus von Zen Vaporizers - die Macht sei mit dir!

Bei einem Markennamen wie Zen kommen bei mir entspannte Assoziationen auf. Als ich vom Stilus las, dem ersten Zen-Produkt auf dem Markt, wollte ich gerne mal testen, ob diese auch gerechtfertigt sind. Da der Stilus im unteren Preissegment beheimatet ist, kam er noch mit auf meine Wunschliste für Highnachten. Als mir das Paket dann geliefert wurde, sehr stabil und gewissenhaft mit Luftpolstern ausgestattet, musste ich mich natürlich direkt darüber hermachen.   

Mein allererster Eindruck nach dem Auspacken war, dass der Stilus wie der Griff eines Lichtschwerts designt wurde - mir gefällts!

Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, jedoch sitzt der Hauptknopf ein wenig locker, vielleicht um zwischendurch etwas Daumengymnastik machen zu können? Naja, störte mich jetzt nicht allzusehr und für manche stellt das bestimmt eher ein feature als einen bug dar. 

Insgesamt ist die Haptik äußerst angenehm, die Mischung aus gerippter Oberfläche und Metall fühlt sich schön kühl an, und die Finger haben immer etwas zu erkunden.



Der Lieferumfang war größer als erwartet, so enthielt die Box außer dem Stilus noch eine Beschreibung in deutsch und englisch, einen 18500er Akku, ein größeres Batteriefach für 18650er Batterien, das Ladekabel, ein  Stopfwerkzeug bzw. Auskratzer (all-in-one-tool), eine Bürste zum Reinigen und ein Set Ersatzsiebe.

Aber es gibt auch tolles optionales Zubehör, welches ich im Folgenden vorstellen werde.

Sehr gut fegallen hat mir der Bongadapter, mit dem du deinen Vaporizer so ziemlich mit jeder Bong verbinden kannst.

Der Adapter passt an alle männlichen 14,5 mm- und 18,8 mm-Anschlüsse sowie an alle weiblichen 10 mm-, 14,5 mm- und 18,8/19 mm-Anschlüsse.


Als optionale Zusatzartikel für den Stilus lassen sich übrigens M und L Ladeadapter inklusive 18500er und 18650er Batterien bestellen.
Ich hatte mich für den Ladeadapter in M entschieden und mir gefiel sofort, das simple aber geniale System. Der Ladeadapter besteht nämlich aus einem Batteriefach mit Akku, wie es auch am Zen verbaut ist und dem Ladedeckel mit USB Anschluss. Man wechselt also einfach den unteren Teil vom Zen mit dem unteren Teil vom Ladeadapter aus und kann weiter dampfen. So simpel wie effizient.



Im ersten Praxistest hat sich der Stilus dann gut bewährt, die Kammer ließ sich leicht beladen, dafür musste lediglich das Mundstück runtergenommen werden - Kraut rein, Mundstück wieder drauf und schon konnte es losgehen. Absolut Chiller-sicher.

Nach 3 Klicks auf den Knopf schaltet sich der Stilus ein und die gewünschte Temperatur lässt sich durch das Halten des Knopfes für 2 Sekunden einstellen, damit aktiviert man die nächsthöhere der 5 verfügbaren Temperaturstufen. Diese werden durch einen LED Indikator angezeigt und sind jeweils 10 Grad heißer als die Vorherige (175 C°- 225°). Während des Aufheizens blinkt die LED und leuchtet dauerhaft, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Für meinen Geschmack garantiert die Bedienung ein simples, aber zuverlässiges Prinzip, dass selbst bei überwältigender Breitness noch verstanden werden kann...

Die Aufheizzeit selbst ist ziemlich kurz, ich hab jetzt nicht gestoppt, aber ich vermute sie liegt um die 30 Sekunden. Interessant in diesem Zusammenhang ist vielleicht, dass die Heizkammer den Stilus trotz seiner Metallverkleidung nicht übermäßig heiß werden lässt. Man verbrennt sich also nicht die Finger, wie man das von anderen kleineren Vaporizern mit einer metallenen Oberfläche her kennt.

Vielleicht noch ein Wort zur Heizkammer: Sie ist aus Keramik und funktioniert über ein Konduktionsheizsystem. Für einen kleinen Vaporizer ist sie recht tief und bietet somit ein gutes Ladevolumen, was den Stilus in meinen Augen in Kombination mit den (Akku-)Auflademöglichkeiten hervorragend als idealen Begleiter für Ausflüge ins Grüne (im doppelten Sinne) qualifiziert.

Das schwarze Glasmundstück (sieht edel aus) garantiert übrigens einen gefühlvollen, guten Zug an den Lippen



Sicher, es gibt Vaporizer, die mehr können, allerdings sind die aber auch vier- bis fünfmal so teuer und weniger reisefest. Und andere Vaporizer im gleichen Preissegment erfüllen viele der Kriterien nicht - sei es Hubraum, Haptik oder Design - wie der Stilus. Mein Gesamtfazit, das Preis, Geschmack, Bedienung, Lieferumfang und Zubehör einbezieht lautet deshalb 5 von 5 Sternen.


 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.